Dünenlandschaft Maspalomas

Im Südosten findet sich die weitläufige Dünenlandschaft Maspalomas mit einer Länge von 6 Kilometern und einer Breite von 2 Kilometern. Von der Playa del Ingles im Osten bis zum Faro de Maspalomas und der Salwasserlagune La Charca im Westen sind die Dünen, mit wertvollen Naturschutzgebieten und Stränden, ein Touristenmagnet.

Fast wie in der Sahara wird sich der Besucher in der großen Dünenlandschaft, die 418 Hektar umfasst, vorkommen. Ein atemberaubendes und einzigartiges Naturschauspiel tut sich auf, das an eine ausgedehnte Afrika-Reise erinnern mag. Da bietet es sich geradezu an, eine Kamelsafari durch den heißen Dünensand zu starten. Diese werden auch angeboten.

Das besondere an den Maspalomas Dünen ist die natürliche Formgebung durch die Bewegung des Sandes. Wie gezeichnet, formen sich die Landschaftsbilder in den Sand, der mit einer Geschwindigkeit von bis zu 5 Metern durch die Calima-Winde in das Landesinnere getragen wird. Zerriebener Muschel- und Korallenkalk, der vom Meer herangespült wird, bildet die Grundlage für den Dünensand.

Die Wanderdüne ist durch den hohen Salzwassergehalt zu einem eigenen Ökosystem für eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt geworden. Seltene Wasservögel finden sich an der Salzwasserlagune „La Charca Maspalomas“, die sich hierher zurückziehen und diesen Abschnitt als Brutgebiet nutzen. Auch weitere, seltene Tierarten halten sich hier gerne auf, in der kleinen Oase mit Dattelpalmen und Schilfrohrgürtel. Aufgrund dieser besonders lebenswichtigen Umgebung für die Tiere, stehen die Wanderdüne und die Lagune seit 1987 unter Naturschutz. Weitere Maßnahmen, die den einzigartigen Lebensraum sichern sollen, wurden 1994 und 2007 durchgeführt.

Eine weitere Besonderheit der Maspalomas Dünen ist das faszinierende Lichtspiel, wenn das Sonnenlicht aus unterschiedlichen Winkeln und zu verschiedenen Tageszeiten auf den Sand trifft. Touristen beobachten immer wieder begeistert, wie sich, besonders am frühen Morgen, durch die Lichtreflektionen geradezu motivische Bilder in den Sand malen. Aber nicht nur zum Anschauen, auch zum Sonnenbaden und Wandern laden die Dünen von Maspalomas ein. Der 13 Kilometer lange Dünenstrand zwischen Faro Maspalomas und Playa del Ingles ist eine beliebte Strecke für Wanderer. Einkalkulieren sollte man zwei Stunden Wegzeit. Auch für Badeurlauber haben die Maspalomas Strände jede Menge zu bieten. Selbst in der Hauptsaison findet jeder noch genügend Platz und muss sich nicht wie die Sardine in der Dose fühlen. Sonnenbaden und Sport am Strand sind beliebte Freizeitaktivitäten.

In der Mitte der Dünenlandschaft von Masplaoms findet sich der FKK-Strand, für alle Anhänger der Freikörperkultur. Die „Zone Naturista“ in Maspalomas ist der einzige Strand seiner Art auf Cran Canaria. Die bis zu 15 Meter hohen Dünen bergen ruhige und angenehme Plätzchen. Sauberes und glasklares Wasser garantiert ungetrübten Badespass. Die Brandung ist stark, deshalb sollte man etwas vorsichtig sein. Der Strand ist sehr gut auf Gäste vorbereitet und so finden sich hygienische Einrichtungen, wie Duschen und Toiletten und auch ein Sonnenschirm- und Liegenverleih ist vorhanden.